... im Jubiläumsjahr

Im November 2020 sollte die Feier zum 50. Geburtstag des Kinderschutzbundes Kreisverband Calw e.V. groß gefeiert werden. Aus allseits bekanntem Grund geht das nun nicht. Aber am Mittwoch den 30.09. fand tatsächlich die Mitgliederversammlung 2020 im Saal Schütz statt. Unter Einhaltung der Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen wurde eine ordentliche Mitgliederversammlung abgehalten. Die Berichte der Vorstände und der Geschäftsführerin über das Jahr 2019 kamen einem vor, wie Berichte aus einer anderen Zeit. Es war tröstlich zu hören, dass in dieser Zeit Ausflüge, Kinderfeste und viele Aktionen durchgeführt wurden. Das Jahr war geprägt mit Vorbereitung und Planung für das große Jubiläumsjahr. Zu Beginn eines Jahres lädt der Vorstand des Kinderschutzbundes regelmäßig alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter zu einem Jahresessen ein. Auch im Jahr 2020 fanden sich ungefähr 25 Kinderschützer und Kinderschützerinnen in den Räumen in der Nonnengasse zu einem geselligen Abend bei leckerem Essen, interessanten Gesprächen und einem lustigen Rätselspiel zusammen. Doch dann kam das Virus und machte alle weitere Planung unmöglich. Es begann der Kampf ums Überleben.


Neu im Vorstand: Ursula Großmann

Die Mitgliederversammlung im September war praktisch das Highlight des Jahres 2020. Nach den nötigen Formalien, wie Genehmigung des Haushaltsplans und Entlastung des Vorstandes standen Wahlen an. Ursula Kitzinger wurde wieder in den Vorstand gewählt und Ursula Großmann konnte als neues Mitglied im Vorstand begrüßt werden.

An diesem Abend wurden mehrere Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft und Mitarbeit geehrt.

Gudrun Österle und Hanna Fischer für 50 Jahre Mitgliedschaft

Anne-Karin Rehm für 40 Jahre Mitgliedschaft und langjährige Arbeit als Vorstand

Helga List für 20 Jahre Mitgliedschaft und ehrenamtliche Tätigkeit

Der Kinderschutzbund bemüht sich auch in diesen schwierigen Zeiten, dass die Rechte der Kinder nicht vergessen werden. Da Kinder nicht immer selbst ihre Stimme erheben können, möchte der Kinderschutzbund die Lobby für sie sein. In den Gruppen mit Grundschülern merkt man, dass die Zeit ohne Präsenzunterricht große Lücken hinterlassen hat. Besonders Kindern aus materiell schlechter gestellten Familien fehlt die benötigte Förderung. Wir hoffen, dass die seit dem Ende der Sommerferien wieder angelaufenen Angebote zum Wohle der Kinder fortgeführt werden können.