An der Seeäckerschule wird seit Anfang des Schuljahres 2008/2009 in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Calw e.V. Soziale Gruppenarbeit (SGA) angeboten.
Die rechtliche Grundlage für SGA ergibt sich aus §29 SGBVIII (Soziale Gruppenarbeit).
Sie ist damit ein Angebot im Rahmen der Hilfe zur Erziehung nach §§ 27, 29.

Die Soziale Gruppenarbeit hilft Kindern und Jugendlichen bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen, zudem fördert sie die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen durch soziales Lernen in der Gruppe.

Die „Soziale Gruppe“ besteht aus bis zu 7 Schülerinnen und Schülern, die sich täglich, außer mittwochs, nach der zweiten Pause treffen. Die SGA ist somit in den Schulvormittag  integriert.
Die Gruppe wird im Tandem von einem Sonderpädagogen und einer Sozialpädagogin geleitet.

 

Zielgruppe:

Das Angebot der SGA bezieht sich auf  Schülerinnen und Schüler, die aufgrund unterschiedlichster Problemlagen nicht dauerhaft im Klassenverband unterrichtet werden können und einer besonderen Förderung bedürfen. Schwerpunkt der Arbeit ist der Aufbau sozialer Kompetenzen im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Zielsetzung:
Die SGA möchte darauf hinwirken, dass diese Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schullaufbahn erfolgreich beschulbar werden, sich durch ihre erworbenen Fähigkeiten die Teilhabe an der Gesellschaft und am Arbeitsleben erleichtern und sich damit Zukunftsperspektiven eröffnen.
Die Schülerinnen und Schüler sollen zur selbständigen Lebensbewältigung im sozialen Umfeld befähigt werden.
Ziel ist die ganzheitliche Persönlichkeitsbildung

Methoden:
- Erlebnispädagogische Projekte
- Gemeinsames Erarbeiten von Regeln und "Verträgen"
- Zeitnahe, konstruktive Konfliktlösung
- Einzel- und Gruppengespräche / Kriseninterventionen
- Aufzeigen und Betonen persönlicher Stärken
- Reflektion des eigenen Handelns
- Berücksichtigung von Lerninteressen der Schülerinnen und Schüler
- Wiederkehrende Rituale
- Sinnhaftes, verantwortungsvolles Tun
- Soziales Lernen in kreativen Rollen- und Interaktionsspielen
- Projektorientierte Angebote in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen
- Aufzeigen sinnvoller Freizeitbeschäftigungen
- Intensive Elternarbeit, bzw. Kooperation mit anderen am Kind betrauten Institutionen

Weitere Informationen unter www.seeaeckerschule.de