Der Kinderschutzbund Calw wünscht sich für seinen Spiel- und Lerntreff in der Nonnengasse weitere Mitstreiter. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder Bote

Ungeduldig springen die Jungs und Mädchen vor der Türe herum. Sie können es kaum erwarten, bis ihnen geöffnet wird oder die Betreuerin zu ihnen vor das Gebäude des Kinderschutzbundes kommt. Dann nämlich startet ein ausgelassenes Spring- oder Hüpfspiel.
Schnell haben sie ihre Schulranzen abgelegt und sind bereit, in den gemeinsamen Spaß einzusteigen.
Und das immer dienstags und mittwochs, wenn nachmittags um 14.30 Uhr der Spiel- und Lerntreff beginnt. Lachend und johlend begrüßen sie ihre Betreuer in der Nonnengasse.
"Meistens beginnen diese zwei Stunden mit einem ausgelassenen Spiel, bei dem sich die Kinder erst einmal austoben können", schmunzelt Ursula Kitzinger, Vorsitzende des Kinderschutzbundes. Doch dann suchen sich die Mädchen und Jungen im Inneren des Hauses einen Platz an den Tischen und beginnen mit ihren Hausaufgaben. Allesamt sind Grundschüler aus den Klassen eins bis vier. "Durch das gemeinsame Miteinander und den Anstoß dafür, erhalten die Kinder nicht nur Bestärkung, sich den Aufgaben zu stellen, sie sind jedes Mal auch erleichtert, alles für den nächsten Schultag fertig zu haben", fasst Geschäftsführerin Martina Bühler zusammen.

Basteln nach Jahreszeit oder auch Backen runden das Angebot ab
Mehr noch: Die Kontinuität zieht sowohl bei den Schülern als auch beim Kinderschutzbund eine positive Rückmeldung der Schule nach sich. Nach getaner Arbeit bleibt für die Kinder dann noch Zeit, weiterzuspielen oder kreativ zu werden. Basteln nach Jahreszeit oder auch Backen runden dabei den Nachmittag ab. Zurzeit zieren gemalte Köpfe mit Laub als Haare die Wände, um nur ein Beispiel zu nennen.
Steigenden Zulauf von Kindern verzeichnet der Kinderschutzbund inzwischen für den kostenfreien Spiel- und Lerntreff, der zwei Mal wöchentlich für zwei Stunden angeboten wird. "Wer ein Herz für Kinder hat, ist genau an der richtigen Stelle, um uns bei diesem Angebot zu unterstützen", sagen die Vorsitzende und Schatzmeister Silvia Hahn, dass es keine anderen Voraussetzungen braucht. Wer sich engagieren möchte, kann das auch nur an einem der beiden Tage für zwei Stunden machen. "Darüber hinaus bieten wir Fortbildungen und Schulungen an, wenn jemand intensiver einsteigen möchte. Und natürlich erhalten Mitstreiter eine Aufwandsentschädigung", stellt Bühler in Aussicht.
Zahlreiche Angebote der Organisation durch Spenden finanziert
Aktuell sammelt der Kinderschutzbund zudem Spenden, um nach 15 Jahren den Boden in genau dem Bereich, den der Spiel- und Lerntreff nutzt, zu ersetzen.
Überhaupt werden zahlreiche Angebote der Organisation für Kinder durch Spenden finanziert, damit eine Nutzung für alle Familien möglich ist. Infos dazu gibt es auf der Homepage www.kinderschutzbund-calw.de. Darüber hinaus steht Geschäftsführerin Martina Bühler für Fragen auch telefonisch unter 07051/93 44 69 zur Verfügung.

Schwarzwälder Bote: von Steffi Stocker 23.11.2018 - 18:38 Uhr